Skip to main content

Presseinformationen

INEOS Grangemouth geht in die nächste Phase, um die Treibhausgasemissionen bis 2045 auf Netto-Null zu reduzieren


  • Köln

Weitere Investitionen in Höhe von mehr als eine Milliarde Britische Pfund sind geplant

  • INEOS und Petroineos in Grangemouth unterstützen voll und ganz die Ziele der schottischen Regierung, die Emissionen bis 2045 im Rahmen eines gerechten Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft auf Netto-Null zu reduzieren.
  • Am 22. September 2021 kündigte das Unternehmen die nächste Phase seines Fahrplans an, mit dem bis 2030 am gesamten Standort Emissionseinsparungen von mehr als 60 Prozent erzielt werden sollen, um bis 2045 die Netto-Null-Emissionen in Schottland weiter zu reduzieren.
  • Michael Matheson, Net Zero Secretary: „Ich begrüße diese bedeutende Investition, die die Unterstützung von INEOS für Schottlands Weg zu einer Netto-Null-Wirtschaft bis 2045 zeigt. Dies treibt nicht nur die Innovation und Diversifizierung voran, um die Emissionen in Grangemouth zu verringern, sondern unterstützt auch die Dekarbonisierung anderer Sektoren, Standorte und Regionen in ganz Schottland.“
  • Andrew Gardner, Chairman von INEOS Grangemouth: „Der Klimawandel ist eines der dringlichsten ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Probleme unserer Zeit. Wir haben uns einen ehrgeizigen Plan gesetzt, um bis 2045 Netto-Null zu erreichen. Heute kündigen wir die nächste Stufe unseres Fahrplans an, der eine Investition von über eine Milliarde Britische Pfund vorsieht. Unser Fahrplan baut auf den erheblichen Einsparungen auf, die wir in Grangemouth bereits erzielt haben. Als INEOS den Standort 2005 kaufte, stieß er jährlich rund fünf Millionen Tonnen CO2 aus. Heute haben wir diese Menge bereits auf drei Millionen Tonnen reduziert. Unser nächster Schritt, die Nutzung von Wasserstoff in Verbindung mit der Kohlenstoffabscheidung im Rahmen des Acorn-Projekts, wird diesen Wert auf unter zwei Millionen senken. Unser Fahrplan, der über das Acorn-Projekt hinausgeht, hat ein Ziel, nämlich die CO2-Emissionen bis 2045 sicher und effizient auf Null zu reduzieren.“

INEOS Grangemouth hat am 22. September 2021 angekündigt, dass weitere Investitionen in Höhe von über eine Milliarde Britische Pfund geplant sind, um die Treibhausgasemissionen am Standort bis zum Jahr 2045 auf Null zu reduzieren, und zwar aufbauend auf der 37-prozentigen Verringerung der Netto-CO2-Emissionen, die seit dem Erwerb des Standorts im Jahr 2005 bereits erreicht wurde.

INEOS hat bereits mehr als 500 Millionen Britische Pfund für Projekte zugesagt, die bereits genehmigt sind und derzeit in Grangemouth umgesetzt werden. Dazu gehört auch die Investition in unsere neue Energieanlage, die Ende 2023 fertiggestellt sein soll und alle unsere Standortbetriebe mit Energie versorgen wird. Die hocheffiziente Technologie wird die Emissionen um mindestens 150.000 Tonnen CO2 pro Jahr senken.

Die Ankündigung umfasst weitere Ausgaben in Höhe von mehr als eine Milliarde Britische Pfund, um diese nächste Phase des Übergangs zu einem Netto-Null-Energieverbrauch zu ermöglichen.

Unser Fahrplan sieht vor, die Treibhausgasemissionen bis 2030 durch eine Reihe von Investitionen, Partnerschaften und innovative Technik um mehr als 60 Prozent zu senken.

Ebenso ist geplant, dass alle Geschäftsbereiche am Standort Grangemouth zur Produktion und Nutzung von Wasserstoff übergehen und gleichzeitig bis 2030 mindestens eine Million Tonnen CO2 pro Jahr abscheiden und speichern. Dazu gehört die Abscheidung von CO2 aus der bestehenden Wasserstoffproduktion und der Bau einer Wasserstoffproduktionsanlage im Weltmaßstab, welche die Kohlenstoffabscheidung ermöglicht.

Weitere Beiträge zur Senkung der Emissionen werden durch zusätzliche Investitionen in die Energieeinsparung und -optimierung sowie die Elektrifizierung von Schlüsselanlagen geleistet. Außerdem wird sich unser Polymerproduktportfolio dahingehend verändern, dass es einen höheren Anteil an recyceltem Material enthält, da wir einen Beitrag zu einer wachsenden Kreislaufwirtschaft leisten.

Der Fahrplan von INEOS Grangemouth unterstreicht das Engagement, die Ziele des Pariser Abkommens zu unterstützen und die schottische Regierung in ihrem Streben nach einem „gerechten Übergang“ zu einer Netto-Null-Wirtschaft zu unterstützen.

Michael Matheson, Net Zero Secretary: „Ich begrüße diese bedeutende Investition, die die Unterstützung von INEOS für Schottlands Weg zu einer Netto-Null-Wirtschaft bis 2045 zeigt. Dies treibt nicht nur die Innovation und Diversifizierung voran, um die Emissionen in Grangemouth zu verringern, sondern unterstützt auch die Dekarbonisierung anderer Sektoren, Standorte und Regionen in ganz Schottland. Die Zusage von INEOS ist ein noch stärkeres Argument für die britische Regierung, den schottischen Cluster, mit dem INEOS im Sommer 2021 eine Partnerschaft eingegangen ist, als einen der ersten CCS-Cluster auszuwählen, der im Rahmen des aktuellen Cluster-Sequenzierungsverfahrens Mittel erhält. Grangemouth und INEOS selbst verfügen bereits über einen großen Erfahrungsschatz in Bezug auf technische Lösungen und Wasserstoffproduktion und diese neue Investition birgt ein großes Potenzial für die Zukunft von Grangemouth sowie für die wichtigen Arbeitsplätze, die dort angesiedelt sind, als Teil unseres gerechten Übergangs zu Netto-Null.“

Andrew Gardner, Chairman INEOS Grangemouth: „Wir müssen eigentlich noch viel weiter gehen als die erheblichen CO2-Reduzierungen, die wir bereits erreicht haben. Bis 2045 müssen wir ein Netto-Null-Äquivalent erreichen, und wir müssen uns für 2030 einige wirklich ehrgeizige, aber erreichbare Ziele setzen.“

Stuart Collings, CEO INEOS O&P UK: „Unsere Herausforderung besteht darin, einen Fahrplan zu erstellen, der einen gerechten Übergang zu Netto-Null gewährleistet. Dies kann nur erreicht werden, wenn wir weltweit wettbewerbsfähig bleiben und den sich entwickelnden Vorschriften und Gesetzen immer einen Schritt voraus sind. Wasserstoff wird eine sehr wichtige Rolle bei der Dekarbonisierung unserer Produktionsanlagen spielen. Der Aufbau der Infrastruktur für die großmaßstäbliche Nutzung von Wasserstoff schafft die Grundlage für das Erreichen von Netto-Null bis 2045 und ermöglicht eine breitere Nutzung von Wasserstoff durch INEOS und andere in und um Grangemouth.“

INEOS in Grangemouth verfügt zusammen mit wichtigen Partnerschaften wie dem Acorn-Projekt, dem schottischen Projekt zur Kohlenstoffabscheidung und -speicherung über die qualifizierten Ressourcen und Fähigkeiten, um diesen Übergang zu bewerkstelligen. Wir gehen davon aus, dass wir auf die Unterstützung sowohl der schottischen als auch der britischen Regierung zählen können, um einen positiven Wandel hin zu Net Zero voranzutreiben.

Die Net Zero Road Map von INEOS Grangemouth ist ehrgeizig, aber erreichbar. Er schafft die Grundlagen für die Erreichung von Netto-Null bis 2045 und wird eine kohlenstoffarme Wasserstoffinfrastruktur schaffen, die für die Sicherung der Zukunft der Großproduktion in Grangemouth entscheidend ist.

Anmerkung für die Redaktion

Petroineos betreibt die Grangemouth-Raffinerie und ist ein Joint Venture, das 2011 zwischen INEOS und PetroChina gegründet wurde. Als Schottlands einzige Rohölraffinerie ist Petroineos der Hauptlieferant von Flugkraftstoff für die wichtigsten schottischen Flughäfen und der Hauptlieferant von Benzin und Diesel in Schottlands Central Belt sowie in Nordirland und Nordengland.

INEOS O&P UK betreibt die petrochemischen Anlagen für Olefine und Polymere in Grangemouth. Die von diesem Geschäftsbereich verwendeten Rohstoffe stellen eine Absatzmöglichkeit für Nordseegase dar, die über das nahe gelegene Forties-Pipelinesystem geliefert werden. Die Endprodukte Ethylen, Propylen, Polyethylen, Polypropylen und Ethanol werden als Bausteine in einer Vielzahl von Sektoren verwendet. Damit werden Produkte hergestellt, die den Bedürfnissen der Gesellschaft entsprechen – in der Pharma- und Gesundheitsbranche, in der Landwirtschaft, im Bau- und Versorgungssektor, in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie im Automobil- und Transportsektor. Viele andere Sektoren und Unternehmen verlassen sich auf unsere Materialien, um ihre CO2-Emissionen mit kohlenstoffarmen Lösungen für die Erzeugung erneuerbarer Energien, leichte Verpackungen, Automobilkomponenten und die in unseren Häusern, Büros, Schulen und Krankenhäusern verwendeten Kunststoffe zu reduzieren.

INEOS FPS betreibt das Forties-Pipelinesystem, in dem etwa 40 Prozent der Öl- und Gasproduktion der Nordsee für den Weiterverkauf im In- und Ausland angelandet und verarbeitet werden. INEOS hat das Forties-Pipelinesystem im Oktober 2017 von BP erworben.

Auf unserer kürzlich neu gestalteten Website www.ineosgrangemouth.com finden Sie regelmäßig Nachrichten mit Details zu einzelnen Projekten und Aktivitäten, die uns helfen, unsere Netto-CO2-Emissionen zu senken.

Medienkontakte
David East (INEOS) +44 1324 476948 oder +44 7768301709
Richard Longden (INEOS) +41 21 627 7063 oder +41 7996 26123
Mark Killick (Media Zoo) +44 20 7052 4838 oder +44 7836 634449
Andrew McLachlan (Media Zoo) +44 20 7384 6980 oder +44 7931 377162

DIESEN BEITRAG TEILEN: