31.03.2020

INEOS in Herne: Produktion der gratis Handdesinfektionsmittel für Krankenhäuser gestartet

Behälter mit gratis INEOS-Handdesinfektionsmittel ...
Behälter mit gratis INEOS-Handdesinfektionsmittel ...
... werden verpackt und ausgeliefert
... werden verpackt und ausgeliefert

INEOS erreicht das Ziel, innerhalb von zehn Tagen zwei Anlagen zur Herstellung von Handdesinfektionsmitteln in Betrieb zu nehmen und startet die Produktion in Deutschland und Großbritannien.

  • Die neue INEOS-Anlage für Handdesinfektionsmittel in Herne, Deutschland, wurde am Wochenende, also innerhalb des geplanten Zehn-Tage-Zeitrahmens, in Betrieb genommen. Sie läuft rund um die Uhr im Mehrschichtbetrieb.
  • Die kostenlose Ausgabe von Handdesinfektionsmitteln an Krankenhäuser hat heute begonnen.
  • Handdesinfektionsmittel sind eine entscheidende Waffe im Kampf gegen das Coronavirus und in Deutschland, Großbritannien sowie in ganz Europa nach wie vor äußerst knapp.
  • Eine Schwesteranlage in Newton Aycliffe, Großbritannien, hat die Produktion ebenfalls heute aufgenommen. Pläne für ein drittes Werk in Frankreich sind in Vorbereitung.
  • Der INEOS-Vorstand informiert sich täglich über den Fortschritt zum Bau und Betrieb der Anlagen.

Sir Jim Ratcliffe, Gründer und Vorstandsvorsitzender von INEOS: „Ich bin sehr stolz auf das INEOS-Team, das diese beiden großen Produktionsanlagen in wenigen Tagen errichtet hat. Ich glaube, dass diese Handdesinfektionsmittel eine Schlüsselrolle im Kampf gegen das Coronavirus spielen und dazu beitragen, Beschäftigte an vorderster Front im Gesundheitsbereich zu schützen. Sie verdienen jede Hilfe, die wir ihnen geben können.“
__________________________________________________________________________________

INEOS, eines der größten Produktionsunternehmen der Welt, hat heute bekannt gegeben, dass es sein Ziel, innerhalb von zehn Tagen eine Handdesinfektionsmittelanlage sowohl in Deutschland als auch Großbritannien zu bauen, erreicht hat und mit der Produktion von je einer Million Flaschen Handdesinfektionsmitteln pro Monat begonnen hat.

Die Kontamination der Hände ist eine der Hauptursachen für die Ansteckung mit dem Coronavirus. In Europa herrscht ein kritischer Mangel an Handdesinfektionsmitteln.

INEOS konzentriert sich darauf, den Bedarf im medizinischen und pflegerischen Bereich an vorderster Front zu decken und auch Handdesinfektionsflaschen in Taschengröße für den privaten Gebrauch zur Verfügung zu stellen. Diese Handdesinfektionsmittel werden nach den Spezifikationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hergestellt.

Sir Jim Ratcliffe, Gründer und Vorstandsvorsitzender von INEOS: „Jetzt, wo die Produktion der INEOS-Handdesinfektionsmittel begonnen hat, arbeiten wir daran, sie schnellstmöglich dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden. Ich bin zuversichtlich, dass unser Desinfektionsmittel in wenigen Tagen in Krankenhäusern, Praxen und bei den Menschen zu Hause verfügbar sein wird.“

INEOS ist der führende europäische Hersteller der beiden wichtigsten Rohstoffe, die für die Herstellung von Desinfektionsmitteln benötigt werden – Ethanol und Isopropylalkohol. Das Unternehmen betreibt diese Anlagen schon auf Hochtouren und hat jetzt eine größere Menge dieser Produkte für medizinische Anwendungen einschließlich des Betriebs dieser beiden Anlagen bereitgestellt.
__________________________________________________________________________________

INEOS nimmt seine unternehmerische und soziale Verantwortung sehr ernst. INEOS-Produkte sind für die Herstellung wichtiger Gesundheitsprodukte unverzichtbar – von Gummihandschuhen über PVC-Infusionsbeutel, Spritzen, Beatmungsgeräte bis zu medizinischen Schläuchen. Produkte von INEOS reinigen Trinkwasser, und INEOS stellt Rohstoffe für Seifen sowie Phenol für die Medikamente Aspirin und Paracetamol her. Und Acetonitril ist in der pharmazeutischen Analyse zur Suche nach Impfstoffen unerlässlich.

Sir Jim Ratcliffe, Gründer und Vorstandsvorsitzender von INEOS: „INEOS ist ein Unternehmen mit enormen Ressourcen und wichtigem Produktions-Know-how. Falls wir noch in irgendeiner anderen Art und Weise zur Bekämpfung des Coronavirus beitragen können, so sind wir hierzu jederzeit bereit.“

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Webseite www.ineoshandgel.com
Hier die Links zum Download der Fotos:
https://www.ineoskoeln.de/de/fotos/423
https://www.ineoskoeln.de/de/fotos/424

Für Rückfragen

Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua (INEOS) +49 221 3555-0 unternehmenskommunikation@ineos.com
Richard Longden (INEOS) +41 7996 26123 richard.longden@ineos.com
Mark Killick (Media Zoo) +44 7836 634449 mark@mediazoo.tv
Andrew McLachlan (Media Zoo) +44 7931 377162 andrew@mediazoo.tv
Christopher Hall (Media Zoo) +44 7739571634 chris.hall@mediazoo.tv