25.03.2020

INEOS nimmt neue Anlagen zur Herstellung von Handdesinfektionsmitteln mit einer Kapazität von je einer Million Flaschen pro Monat in Betrieb

Steriles Handdesinfektionsmittel von INEOS
Steriles Handdesinfektionsmittel von INEOS
Steriles Handdesinfektionsmittel von INEOS
Steriles Handdesinfektionsmittel von INEOS

  • Einer der häufigsten Infektionswege für das Coronavirus ist die Hand-zu-Mund-Infektion – Desinfektionsmittel verhindern dies.
  • INEOS stellt Krankenhäusern in Großbritannien und Deutschland Desinfektionsmittel während der Krise kostenlos zur Verfügung.
  • INEOS ist Europas größter Hersteller der beiden wichtigsten Rohstoffe für Handdesinfektionsmittel, Ethanol und Isopropylalkohol. Diese werden an den INEOS-Standorten in Grangemouth, Vereinigtes Königreich, sowie in Herne und Moers, Deutschland, hergestellt. Wir produzieren fast eine Million Tonnen.
  • In Europa besteht ein besorgniserregender Mangel an Handdesinfektionsmitteln.
  • INEOS wird innerhalb von zehn Tagen in Newton Aycliffe, Vereinigtes Königreich, eine Produktionsanlage errichten, die eine Million Flaschen pro Monat herstellt. Eine vergleichbare Anlage wird in Herne, Deutschland, in Betrieb genommen.
  • Das Unternehmen wird sich auf den Bedarf an Desinfektionsmitteln von medizinischem und pflegerischem Personal fokussieren und auch kleinere Flaschen für den persönlichen Gebrauch herstellen.
  • Das Unternehmen beabsichtigt, Apotheken, Krankenhäuser, Schulen, Betriebe und Supermärkte zu beliefern.
  • Sir Jim Ratcliffe, Gründer und Chairman von INEOS: „Es wird immer offensichtlicher, dass die Hand-zu-Mund-Infektion die häufigste Ursache für die Ansteckung mit dem Coronavirus ist. INEOS ist Europas größter Hersteller der wichtigsten Rohstoffe von Handdesinfektionsmitteln. Wir werden innerhalb von zehn Tagen zwei Produktionsanlagen in Großbritannien und Deutschland bauen, um große Mengen an Desinfektionsmitteln bereitstellen zu können.“

INEOS, eines der größten Produktionsunternehmen der Welt, hat heute Pläne zur Herstellung von je einer Million Flaschen Handdesinfektionsmittel pro Monat angekündigt, um dazu beizutragen, den aktuellen Engpass in Europa zu beheben. Diese Mittel werden nach den Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hergestellt und sind besonders auf die Abtötung von Bakterien und Viren ausgerichtet.

INEOS ist der führende europäische Hersteller der beiden wichtigsten Rohstoffe, die für die Herstellung von Desinfektionsmitteln benötigt werden – Ethanol und Isopropylalkohol. Das Unternehmen betreibt diese Anlagen schon auf Hochtouren und hat bereits eine größere Menge dieser Produkte für medizinische Anwendungen bereitgestellt. Im nächsten Schritt werden jetzt zwei neue Anlagen zur Produktion von Handdesinfektionsmitteln gebaut.

INEOS beabsichtigt, sowohl Standard- als auch die immer beliebter werdenden Flaschen im Taschenformat herzustellen und ist mit Einzelhandelsgeschäften in ganz Europa im Gespräch. Die Öffentlichkeit kann die Flaschen über den Einzelhandel erwerben.

INEOS nimmt seine unternehmerische und soziale Verantwortung sehr ernst. INEOS Produkte sind für die Herstellung wichtiger Gesundheitsprodukte unverzichtbar – von Gummihandschuhen über PVC-Infusionsbeutel, Spritzen, Beatmungsgeräte bis zu medizinischen Schläuchen. Produkte von INEOS reinigen Trinkwasser, und INEOS stellt Rohstoffe für Seifen sowie Phenol für die Medikamente Aspirin und Paracetamol her. Und Acetonitril ist in der pharmazeutischen Analyse zur Suche nach Impfstoffen unerlässlich.

Sir Jim Ratcliffe, Gründer und Vorstandsvorsitzender von INEOS: „INEOS ist ein Unternehmen mit enormen Ressourcen und wichtigem Produktions-Know-how. Falls wir noch in irgendeiner anderen Art und Weise zur Bekämpfung des Coronavirus beitragen können, so sind wir hierzu jederzeit bereit.“

Für weitere Informationen: www.ineoshandgel.com

Hier die Links zum Download der Fotos:
https://www.ineoskoeln.de/de/fotos/421
https://www.ineoskoeln.de/de/fotos/422

Für Rückfragen:

Richard Longden (INEOS) t. +41 21 627 7063 oder +41 7996 26123, richard.longden@ineos.com
Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua (INEOS in Köln) t. +49 221 3555-0 unternehmenskommunikation@ineos.com
Mark Killick (Media Zoo) t. +44 20 7052 4838 oder +44 7836 634449
Andrew McLachlan (Media Zoo) t. +44 20 7384 6980 oder +44 7931 377162
Christopher Hall (Media Zoo) t. +44 7739571634, chris.hall@mediazoo.tv