25.03.2020

Kurzmeldung für Nachbar/innen zur geplanten Krackerrevision_update

Hier wird die Krackerrevision stattfinden
Hier wird die Krackerrevision stattfinden

Die Sicherheit und der Schutz der Gesundheit zählen für INEOS zu den wichtigsten Grundsätzen. Wir verfolgen die laufende Infektionswelle und sind selbstverständlich daran interessiert, unseren Beitrag zur Sicherheit aller eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten zu leisten. Dies funktioniert nur gemeinsam und auch nur, wenn alle aktiv mitwirken.

Wie Fahrzeuge alle zwei Jahre zur Kontrolle müssen, so werden die in der Regel kontinuierlich betriebenen Anlagen einer regelmäßigen, gesetzlich vorgesehenen Prüfung unterzogen, typischerweise alle fünf Jahre. Sämtliche Apparate, Kolonnen, Behälter und Rohrleitungssysteme werden geprüft. Zudem wird die Zeit während des Stillstands genutzt, um Reparaturen, Reinigungen, Instandsetzungen, Wartungen und nicht zuletzt Arbeiten zur Verbesserung der Produktionsleistung und zur Energieeffizienz zu realisieren. Es ist in unserem Interesse, diese Arbeiten zügig durchzuführen, damit die Anlagen danach wieder für die Produktion zur Verfügung stehen.

Nach intensiver Diskussion und Abwägung aller Möglichkeiten haben wir uns heute dazu entschlossen, eine der Krackeranlagen am INEOS-Standort Köln wie vorgesehen sicher und geordnet abzufahren. Die Anlagen werden zum Monatsende gereinigt und produktfrei sein. Im Anschluss wird mit den notwendigen Prüf- und Instandhaltungsmaßnahmen begonnen. Diese erfolgen jedoch in einem deutlich längeren Zeitfenster als geplant. Dies gibt uns die Möglichkeit, die Arbeiten mit einer deutlich geringeren Personalstärke als ursprünglich vorgesehen durchzuführen.

Wir halten dies unter den gegebenen Umständen für die beste Lösung, da sie gleichermaßen die Gesundheit aller eigenen und Partnerfirmenbeschäftigten schützt und gleichzeitig die technische Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit unserer Krackeranlagen für die Zukunft sicherstellt.

INEOS in Köln hat für die Stillstandsaktivitäten weitergehende Sicherheits- und Vorsorgemaßnahmen festgelegt. Diese lauten wie folgt:

  • Unterweisung aller Personen vor Arbeitsantritt zu Hygieneregeln als Teil der Sicherheitsunterweisung
  • Aushang von Informationsplakaten zum Thema Coronavirus in den Aufenthaltsbereichen
  • Bereitstellung zusätzlicher Kontingente von Aufenthalts- und Sanitäreinrichtungen sowie Besprechungsräumen
  • Geänderte Sitzplanung als Maßnahme zur Einhaltung der Abstandsregel von zwei Metern
  • Umsetzung der von den Behörden geforderten Umkreisregel durch Trennung von Essenausgabe und Verzehrstätte
  • Reduzierung der Anzahl an Besprechungen und Möglichkeit zur Durchführung von Videokonferenzen
  • Erhöhung der Reinigungsintervalle in Sozial- und Sanitärbereichen
  • Regelmäßige Desinfektion von Handläufen und Türklinken
  • Ausreichende Parkmöglichkeiten an den Toren 16, 17 und 19
  • Fieberscans an allen Zugängen zum Chempark Dormagen und INEOS in Köln
  • Führen von Kontaktlisten zur gezielten und schnellen Kontaktaufnahme bei eventuell bestätigter Infektion
  • Einrichtung zusätzlicher Sammelpunkte und -räume für den Alarmfall zur Reduzierung von Menschenansammlungen

Uns ist bewusst, dass dies ungewöhnliche und schwierige Zeiten sind, die von uns allen die entsprechende Achtsamkeit und Solidarität erfordern. Es geht darum, die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich einzugrenzen und das Erkrankungsrisiko für alle weitestgehend zu minimieren – dies hat für INEOS in Köln höchste Priorität.

Hier der Link zum Download des Fotos: https://www.ineoskoeln.de/de/fotos/417