Tankerbrücken

INEOS in Köln wächst – und der Hafen mit!

INEOS investiert in die Zukunft des Kölner Standorts. Das Unternehmen plant den Bau einer neuen Tankerbrücke im Hafen am Chemiepark Dormagen, um eine schnellere Schiffsabfertigung und höhere Verladekapazität zu ermöglichen.

Der Antrag zur Errichtung und zum Betrieb der neuen Tankerbrücke wurde von INEOS in Köln bei der Bezirksregierung Köln und beim Wasser- und Schifffahrtsamt in Köln eingereicht. INEOS plant, mit dem Bau der neuen Tankerbrücke im Sommer 2018 zu beginnen.

Hier entsteht die neue Tankerbrücke

Die neue Tankerbrücke mit Verladeplattform wird nördlich der bestehenden Tankerbrücken auf Kölner Stadtgebiet gebaut. Die Schiffe machen an Pfählen fest, auch Dalben genannt, die im Uferbereich errichtet werden. Überirdische Rohrleitungen verbinden die neue Tankerbrücke mit dem Chemiestandort. Sie verlaufen über Rohrbrücken und sind hochwassersicher.

Für mehr Verladekapazität

Pro Tag können an der neuen Tankerbrücke Ladungen von drei bis vier Schiffen gelöscht werden. Eine Schiffsladung von etwa 1.000 Tonnen entspricht jener von etwa 21 Schienenkesselwagen bzw. 45 Tanklastwagen. Durch die zusätzliche Verladekapazität wird die Rohstoffversorgung von INEOS in Köln langfristig gesichert.

Für die Chemieindustrie ist die Binnenschifffahrt unverzichtbar. Deshalb befinden sich viele Chemiestandorte in unmittelbarer Wassernähe. Große Gütermengen können so sicher und umweltschonend transportiert werden. Im Gegensatz zur Auslastung der Straßen verfügt der Rhein als Wasserweg noch über Kapazitätsreserven. Der Wasserweg hat weitere Vorteile: Laut Umweltbundesamt verbraucht der Transport mit einem Binnenschiff verglichen mit Tanklastwagen die Hälfte der Energie und verursacht so weniger CO2-Emmissonen.

An den Tankerbrücken werden wie bisher Flüssigkeiten und Gase umgeschlagen. Seit Bestehen des Chemiestandorts werden diese Stoffe im Hafen verladen, um daraus Produkte des täglichen Bedarfs herzustellen. Die Be- und Entladung der Schiffe erfolgt dabei über Verladearme. Darüber werden die angelieferten Stoffe direkt in das Rohrleitungssystem des Chemiestandorts gebracht, in Tanks gefüllt und in den Produktionsanlagen weiterverarbeitet. Benzin oder Gasöl werden gemäß der Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf dem Rhein in doppelwandigen Schiffen transportiert.

Chemische Grundstoffe sichern unseren Alltag

Bei INEOS in Köln werden Produkte hergestellt, die der chemischen Industrie als Ausgangsstoffe für die Herstellung von Kunststoffen, Kautschuk und Fasern dienen. Darüber hinaus finden sie Anwendung in Lösungs- und Waschmitteln, Lacken, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln sowie in der Kosmetik und Pharmazie.