13.12.2018

10 Jahre „TuWaS!“ im Rheinland – INEOS in Köln von Anfang an dabei

Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, INEOS in Köln, Stefan Hagen, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Yvonne Gebauer, NRW-Schulministerin, Ulf C. Reichardt, IHK Köln, Andreas Niessen und Melissa Knieps, Heliosschule Köln (v. l.)
Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, INEOS in Köln, Stefan Hagen, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Yvonne Gebauer, NRW-Schulministerin, Ulf C. Reichardt, IHK Köln, Andreas Niessen und Melissa Knieps, Heliosschule Köln (v. l.)
Schüler vom Gymnasium Am Geroweiher, Partnerschule von INEOS in Köln, stellen die Experimentiereinheiten Bewegung und Konstruktion sowie Magnete und Motoren vor
Schüler vom Gymnasium Am Geroweiher, Partnerschule von INEOS in Köln, stellen die Experimentiereinheiten Bewegung und Konstruktion sowie Magnete und Motoren vor

2008 haben die Industrie- und Handelskammern (IHK) Köln und Bonn/Rhein-Sieg die Initiative „TuWaS! - Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ ins Rheinland geholt. Zum Start waren vier Schulen an Bord, darunter die GGS An den Kaulen und INEOS in Köln. Heute unterstützen mehr als 60 Institutionen und Unternehmen insgesamt 135 Schulen. Pro Schuljahr arbeiten rund 20.000 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis sechs mit den Experimentiereinheiten, die für einen praxisnahen und lebendigen naturwissenschaftlichen Unterricht sorgen. Bis dato wurden dafür 1,4 Millionen Euro bereitgestellt. INEOS in Köln ist mit 34 Partnerschulen größter TuWaS!-Sponsor.

Am 8. November 2018 wurde nun das zehnjährige Bestehen von TuWaS! im Rheinland mit NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer im Börsensaal der IHK zu Köln gefeiert. IHK-Präsident Dr. Werner Görg begrüßte die rund 200 Gäste, darunter viele Kinder und Jugendliche, die TuWaS! eigenhändig vorstellten. „TuWaS! ist ein absolutes Erfolgsmodell. Die Kinder erhalten damit einen spielerischen, lebensnahen Zugang zu Naturwissenschaften. Auf diese Weise wird frühzeitig das Interesse an Fachgebieten geweckt, in denen die Wirtschaft dringend Nachwuchs braucht. Auch die Lehrerinnen und Lehrer wissen diese Bereicherung ihres Unterrichts sehr zu schätzen“, so Dr. Görg, der zugleich versprach, dieses Programm auch in der Zukunft in gleicher Weise zu fördern.

Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, Leiterin Unternehmenskommunikation bei INEOS in Köln, betont während der Podiumsdiskussion, wie sehr INEOS in Köln von TuWaS! überzeugt sei: „TuWaS! ist das beste MINT-Konzept für Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahre. Es gibt ihnen die Möglichkeit, sich Gedanken über ihre Umwelt zu machen und Fragen zu stellen, ohne sofort eine Antwort zu bekommen. Im Grunde arbeiten sie wissenschaftlich. In diesem Sinne freut mich die neueste Kooperation mit der Heliosschule in Köln-Ehrenfeld ganz besonders!"

Zu den Experimentierreihen, die an den Schulen in 16 Doppelstunden behandelt werden, gibt es hochkarätige Fortbildungen, an denen jedes Jahr bis zu 600 Lehrkräfte teilnehmen. Mehr als 550 Unterrichtseinheiten und damit mehr als 800 pinkfarbene Kisten werden jedes Halbjahr neu an die teilnehmenden Schulen geliefert werden, wieder abgeholt, gewartet und erneut geliefert. Die Elf Experimentierreihen umfassen folgende naturwissenschaftlich-technischen Themen: Vergleichen und Messen; Festkörper und Flüssigkeiten; Wetter; Lebenszyklus eines Schmetterlings; Veränderungen; Chemische Tests; Bewegung und Konstruktion; Elektrische Stromkreise; Lebensmittel Chemie; Mikrowelten; Magnete und Motoren.

Videos zu TuWaS! sehen Sie hier:
https://www.youtube.com/watch?v=eQaFSqdD5dA
https://www.youtube.com/watch?v=4LQiz7fFCjw
https://www.youtube.com/watch?v=d1MV7pCX8gY
https://www.youtube.com/watch?v=PapOucttQmo

Hier die Links zu den Fotos zum Download:
http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/379
http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/380

Hier weitere Fotos zum Download:
http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/106
http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/125