21.11.2017

INEOS in Köln baut hocheffiziente Gas- und Dampfanlage

v.r. Dr. Axel Göhrt, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Manfred Hartung, Dr. Patrick Giefers, Abram Reitz
v.r. Dr. Axel Göhrt, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Manfred Hartung, Dr. Patrick Giefers, Abram Reitz
v.l. Abram Reitz, Hans Sturm, Dr. Stephan Müller, Manfred Hartung, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Dr. Patrick Giefers, Dr. Axel Göhrt
v.l. Abram Reitz, Hans Sturm, Dr. Stephan Müller, Manfred Hartung, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Dr. Patrick Giefers, Dr. Axel Göhrt

Spatenstich mit NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart

In Anwesenheit von Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, feierte INEOS in Köln den Spatenstich für den Bau einer hocheffizienten Gas- und Dampfanlage (GuD-Anlage). Mit der neuen Anlage im werkeigenen Kraftwerk wird der Standort in Zukunft flexibler und effizienter mit Strom und Dampf versorgt. Die Anlage wird einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent haben und voraussichtlich 2020 in Betrieb gehen.

Dr. Patrick Giefers, kaufmännischer Geschäftsführer und Arbeitsdirektor von INEOS in Köln, betonte im Rahmen einer kleinen Feierstunde die besondere Bedeutung, die dieses Projekt für INEOS in Köln habe. „Mit dem Bau der neuen Gas- und Dampfanlage sichern wir nicht nur unsere Energieversorgung auf eine effiziente, umweltfreundliche und sichere Art und Weise. Zusammen mit anderen Investitionen stärken wir zudem die Wettbewerbsfähigkeit dieses Standortes und leisten damit auch einen Beitrag zu dessen Zukunftssicherung. Dies ist eine wichtige Botschaft - auch für unsere 2.200 Beschäftigten.“

Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart hob hervor, dass „solch eine hocheffiziente und flexible Gas- und Dampfanlage essentiell für das Gelingen der Energiewende ist. Sie ist ein herausragendes Beispiel für die Industrie als  ,Problemlöser‘ gesellschaftlicher Herausforderungen wie den Klimawandel. Ich freue mich über das langfristige Bekenntnis von INEOS zum Standort Nordrhein-Westfalen.“

Hauptaufgabe des standorteigenen Industriekraftwerkes ist die thermische Verwertung der in der Produktion anfallenden Reststoffe, die einerseits als Prozessenergie den Betrieben wieder zugeführt werden und andererseits die Stromversorgung von INEOS in Köln zu etwa einem Drittel abdecken.

Die gekoppelte Produktion von Dampf und Strom macht die Anlage besonders effizient. Die eingesetzten Brennstoffe sind überwiegend Reststoffe aus der Produktion, die somit optimal verwertet werden. Der mit der Gas- und Dampfanlage erzeugte Strom spart – verglichen mit dem durchschnittlichen Strommix in Deutschland aus Kohle, Erdgas, Kernenergie und erneuerbaren Energien – bis zu 400.000 Tonnen CO2 ein. Das entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von bis zu 200.000 Mittelklassewagen in Deutschland.

Weitere Informationen zu INEOS in Köln sowie Bilder und Studien und zur neuen Gas- und Dampfanlage finden Sie zum Download unter folgendem Link. Bitte beachten Sie, dass dieser Link bis zum 19. Dezember 2017 aktiv geschaltet ist.

Das obere Foto zum Download finden Sie hier: http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/349
Bildunterschrift: Manfred Hartung, INEOS in Köln-Assetleiter Energie (Mitte) zeigt v.r. Dr. Axel Göhrt, INEOS in Köln-Geschäftsführer Produktion und Technik, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Dr. Patrick Giefers, kaufmännischer Geschäftsführer und Arbeitsdirektor von INEOS in Köln, und Abram Reitz, Projektmanager für die GuD-Anlage, wie hoch die neue Gas- und Dampfanlage werden wird.

Das untere Foto finden Sie zum Download hier: http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/350
Bildunterschrift: Beim gemeinsamen Spatenstich für die neue Gas- und Dampfanlage v.l.: Abram Reitz, Projektmanager für die GuD-Anlage, Hans Sturm, erster stellvertretender Bürgermeister der Stadt Dormagen, Dr. Stephan Müller, INEOS in Köln-Commercial Manager Energien, Manfred Hartung, INEOS in Köln-Assetleiter Energie, Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, kaufmännischer Direktor und Arbeitsdirektor von INEOS in Köln Dr. Patrick Giefers, und Dr. Axel Göhrt, Geschäftsführer Produktion und Technik von INEOS in Köln.