05.09.2017

INEOS investiert Hunderte Millionen Euro in den Bau einer neuen 300 kt-Vinylacetatmonomer (VAM)-Anlage

Impression vom INEOS-Standort Köln
Impression vom INEOS-Standort Köln

VAM ist ein wichtiger Baustein in der Herstellung unterschiedlichster Produkte wie Farben, Windschutzscheiben, Hochleistungsfolien, Treibstofftanks, PVC und Klebstoffe.

Der weltweite Markt für VAM ist dank der starken Nachfrage aus diesen äußerst vielfältigen Anwendungsbereichen weiterhin im Wachsen begriffen.

INEOS Oxide wird VAM an einem seiner integrierten europäischen Standorte herstellen, entweder im Vereinigten Königreich, in Belgien oder Deutschland.

„Für INEOS ist das ein lohnendes Projekt“, sagte Graham Beesley, CEO von INEOS Oxide. „Die Nachfrage nach VAM steigt in Europa weiterhin rasch an und es besteht eine unangenehme Abhängigkeit von Importen aus weiter Ferne, um eine ausreichende Versorgung zu sichern.“

INEOS Oxide kündigt eine geplante 300 kt-Vinylacetatmonomer (VAM)-Anlage zur Absicherung seiner starken Position in der Belieferung verschiedenster Märkte an, etwa jene für Beschichtungen, Folien und Klebstoffe.

Das Unternehmen führt eine technische Studie für die Errichtung der Anlage durch, auf welche sich auch die Standortentscheidung stützen wird. Wahrscheinlich wird es sich um einen der integrierten INEOS Oxide-Standorte in Saltend, Hull (UK), Köln (Deutschland) oder Zwijndrecht (Belgien) handeln.

Jeder dieser Standorte wird über eine Pipeline oder ein Terminal mit dem Ausgangsstoff Ethylen versorgt und verfügt über eine kostengünstige Logistik für den anderen wichtigen Rohstoff, Essigsäure. Außerdem liegen die Standorte günstig für eine effiziente Belieferung des VAM-Marktes.

„Unser VAM-Projekt stellt eine weitere große INEOS-Investition dar. Das Unternehmen wird Hunderte Millionen Euro entweder in eine Neuerrichtung oder in den Umbau der alten VAM-Produktionsanlage in Saltend, Hull, stecken“, so Graham Beesley, CEO von INEOS Oxide.

Dieses Vorhaben steht im Einklang mit jüngsten Ankündigungen von INEOS, in Grangemouth (UK) und Rafnes (Norwegen) für eine nachhaltige Beseitigung von Ethylen-Engpässen zu sorgen.

Graham Beesley fügt hinzu: „Wir treten gerne wieder in den europäischen VAM-Markt ein, wo uns unsere Stärke im vorgelagerten Ethylen-Bereich und ein erstklassiger strategischer Standort Wettbewerbsvorteile verschaffen werden. Der Markt ist im Moment stark von Importen aus Tiefsee-Standorten abhängig. Unsere neuen Kapazitäten sollen Lücken füllen und die Liefersicherheit für unseren Kundenstamm verbessern“.

Das Foto zum Download finden Sie hier: http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/342

Ansprechpartner/innen für Medienanfragen
Richard Longden (INEOS), t. +41 21 627 7063 oder +41 7996 26123
Mark Killick (Media Zoo), t. +44 20 7384 6980 oder +44 7836 634449
Andrew McLachlan (Media Zoo), t. +44 20 7384 6980 oder +44 7931 377162
Joseph Wade (Media Zoo), t. +44 20 7384 6980 oder +44 7758 074576
Sareen Gosal (Media Zoo), t. +44 20 7384 6980 oder +44 7896 776554