27.04.2017

INEOS in Köln: 35 Mädchen beim 16. Girls‘ Day

Katalin Scheiff (l.) und Michelle Hoogstra mit ihrer „duften“ Bodylotion
Katalin Scheiff (l.) und Michelle Hoogstra mit ihrer „duften“ Bodylotion
Jana Halilovic (l.) und Patience Lundula zeigen stolz ihre fertiggestellte Schaltung mit rotem und grünem Blinklicht
Jana Halilovic (l.) und Patience Lundula zeigen stolz ihre fertiggestellte Schaltung mit rotem und grünem Blinklicht

Freude an Chemie und Technik

Die zwölfjährige Katalin Scheiff hat gerade mehrere Substanzen vermischt und gut verrührt. „Es ist spannend, wie daraus ein neues Produkt entsteht. Chemie macht mir richtig Spaß“, sagt sie mit leuchtenden Augen. Die Schülerin des Europa-Gymnasiums in Kerpen ist eines der 35 Mädchen aus 16 Schulen, die im Rahmen des bundesweiten Girls‘ Day einen Einblick in technische und naturwissenschaftliche Berufe erhalten. Im Ausbildungszentrum von INEOS in Köln führen sie unter fachkundiger Anleitung von fünf Ausbildern und 24 Azubis im Labor und in der Elektrowerkstatt praktische Versuche durch.

„Wir stellen interessierten Mädchen unsere vielfältigen Berufe in der Chemiebranche vor. INEOS in Köln bietet dazu ganz viele Möglichkeiten“, so Dr. Patrick Giefers, kaufmännischer Geschäftsführer und Arbeitsdirektor von INEOS in Köln, dessen Tochter auch dabei ist. Ausbildungsleiter Andreas Hain: „Der Girls‘ Day ist eine hervorragende Gelegenheit, Mädchen für Naturwissenschaften zu faszinieren. Wir zeigen, dass Chemie und Technik für Mädchen mindestens so spannend sind wie für Jungs. Wir freuen uns, wenn sie sich in ein paar Jahren bei uns bewerben und der Girls‘ Day dafür den Ausschlag gegeben hat!“, so Hain.

Im wahrsten Sinne des Wortes „dufte“ finden die Mädchen es im Labor, wo sie eine Bodylotion herstellen, die sie im Anschluss mit nach Hause nehmen. Die Mädchen sind kreativ: Ob „Rose von Sardinien“ oder „Just Pepper“ – die Namen der Bodylotions spiegeln die individuellen Zusammensetzungen wider. In der Elektrowerkstatt dann stellen die Mädchen eine Schaltung mit rotem oder grünem Blinklicht her.

Mina Probst ist begeistert von Chemie: „Spannend finde ich, das in der Schule theoretisch Gelernte hier bei INEOS in Köln praktisch umsetzen zu können. Die Azubis erklären alles wirklich toll“, lobt die Schülerin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Pulheim. Einer der betreuenden Azubis ist Arnold Ahmed: „Es macht mir Spaß, den Mädels die Abläufe richtig zu erklären, und es ist eine Herausforderung. Dabei lerne ich auch noch etwas“, meint der Azubi zum Chemikanten im 2. Lehrjahr.

Von den 35 Teilnehmerinnen sind 13 Mädchen, deren Eltern bei INEOS in Köln beschäftigt sind, so auch Michelle Hoogstra: „Mein Vater hat mir viel von INEOS in Köln erzählt. Es ist klasse hier Praktisches auszuprobieren“, so die 14-Jährige des Norbert-Gymnasium-Knechtsteden. Ella Hagedorn, deren Onkel am Standort arbeitet, ist gerne handwerklich tätig: „Ein wenig löten konnte ich schon. Nun weiß ich noch besser, worauf ich genau achten muss“, betont die Schülerin der Max Ernst-Gesamtschule.

Katalin Scheiff schnuppert an ihrer Bodylotion. „Toll, richtig gut, gefällt mir. Ein dufter Tag!“

Die Fotos zum Download finden Sie hier:
http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/307
http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/308