13.04.2017

INEOS in Köln: Großartige Sicherheitsleistung

Sicherheit hat bei INEOS höchste Priorität
Sicherheit hat bei INEOS höchste Priorität

2016 ohne berichtspflichtigen Arbeitsunfall

Das Jahr 2016 war für INEOS Köln in puncto Sicherheit sehr gut. Mit 2.200 eigenen Beschäftigten und den Partnerfirmen schaffte es die INEOS Köln GmbH, das Jahr 2016 ohne einen einzigen berichtspflichtigen Arbeitsunfall zu beschließen. Das zeigt eindrücklich: Sicherheit steht bei INEOS an oberster Stelle.

„Wir freuen uns sehr über dieses Ergebnis. Es zeigt, wie ernst wir unsere Verantwortung gegenüber unseren eigenen und unseren Partnerfirmenbeschäftigten nehmen“, betont Dr. Axel Göhrt, Geschäftsführer Produktion und Technik. Basis dieser Sicherheitsphilosophie bei INEOS in Köln bildet ein verbindliches und umfassendes Sicherheitskonzept. Sicheres Verhalten hat neben dem Einsatz sicherer Technik und dem Betreiben sicherer Anlagen einen hohen Stellenwert. Es wird zudem großer Wert auf den richtigen Umgang mit den technischen Einrichtungen gelegt. Kontinuierlich finden Schulungen und Workshops für alle Beschäftigten statt – von den Auszubildenden bis zu den Führungskräften. Dr. Göhrt: „Wir achten darauf, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch unsere Partnerfirmenbeschäftigten entsprechend qualifiziert und unterwiesen sind. Falls unsichere Handlungen bemerkt oder gesehen werden, hat jede und jeder Einzelne das Recht und die Pflicht, die Arbeit zu unterbrechen, nur so können wir immer besser werden.“

Grundsätzlich umfasst der Sicherheitskatalog drei Bereiche: Technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen. Für die sehr hohe Zuverlässigkeit der Anlagen sorgt zunächst einmal die Konzeption technischer Schutzmaßnahmen. Diese werden durch organisatorische Maßnahmen wie genaue Betriebsanweisungen und von persönlichen Schutzmaßnahmen wie Schutzausrüstung der Menschen ergänzt. Die Voraussetzung für sicheres Arbeiten sind sichere Anlagen. Diese werden bereits bei ihrer Planung auf das übergeordnete Sicherheitskonzept abgestimmt. „Sicherheit schaffen wir vorsorglich und konstruktiv. Aufgrund der hohen Vernetzung der Anlagen ist das Vorgehen aller Bereiche aufeinander abgestimmt“, erläutert Dr. Göhrt. Jede Änderung und jeder Neubau einer Anlage wird durch einen der Sicherheit dienenden Planungs- und Kontrollprozess begleitet. Zum Einsatz kommt nur langfristig erprobte und bewährte Technik. Darüber hinaus werden alle Anlagen laufend gewartet und gepflegt. Ebenso regelmäßig findet die Überprüfung des Sicherheitskonzeptes statt. Die Anlagen werden von der Bezirksregierung Köln überwacht sowie von unabhängigen Prüfstellen auditiert und nach erfolgreicher Prüfung wieder freigegeben.

„Unser bewährtes Sicherheitskonzept trägt dazu bei, Unfallzahlen zu minimieren. Wir wollen, dass alle ebenso unversehrt das Werkgelände verlassen, wie sie es betreten haben. Unser Credo lautet: Unsere Arbeit ist niemals so dringend oder wichtig, dass wir uns nicht die Zeit nehmen sollten, sie sicher und der Umwelt gegenüber respektvoll auszuführen. Und daran halten wir uns,“ so Dr. Göhrt abschließend.

Das Foto zum Download finden Sie hier: http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/306