05.04.2016

Der Chemiestandort wächst – und der Hafen mit

Hier entstehen die neuen Tankerbrücken
Hier entstehen die neuen Tankerbrücken
Ein Schiff im Hafen am Chempark Dormagen
Ein Schiff im Hafen am Chempark Dormagen

INEOS in Köln und CURRENTA planen den Bau von zwei Tankerbrücken im Hafen am Chempark Dormagen

Das Chemieunternehmen INEOS in Köln und der Chemieparkbetreiber Currenta planen, im Hafen am Chempark Dormagen zwei neue Tankerbrücken zum Umschlagen flüssiger und gasförmiger Fracht zu errichten. Die neuen Tankerbrücken ermöglichen eine schnellere Abfertigung der Schiffe und erhöhen die Menge der verladenen Stoffe. Das Investitionsvolumen beträgt 35 Millionen Euro.

„So wollen wir den Standort für die Zukunft rüsten und zur langfristigen Sicherung der Rohstoffversorgung beitragen. Über den Rhein nutzen wir damit – anstatt Straße oder Schiene – den umweltschonendsten Verkehrsweg“, betont Chempark-Leiter Dr. Ernst Grigat.  Die Geschäftsführer von INEOS in Köln, Dr. Axel Göhrt und Dr. Patrick Giefers, erläutern: „Unser Standort in Köln gehört zu den effizientesten der INEOS-Gruppe. Diese Investition trägt dazu bei, unsere Wettbewerbsfähigkeit auch in Zukunft aufrechtzuerhalten.“

Die Tankerbrücken sollen nördlich der bereits bestehenden fünf Anlagen im Rheinvorland errichtet werden. Neben zwei Verladeplattformen werden im Uferbereich Pfähle, sogenannte Dalben, errichtet, an denen die Schiffe festmachen. Überirdische Rohrleitungen verbinden die neuen Tankerbrücken mit dem Chemiestandort. Eine bestehende Rohrbrücke über die Bundesstraße 9 wird ausgebaut.

Die Tankerbrücken sind mit Sicherheitssystemen ausgestattet, die dem Stand der Technik entsprechen. Zum Schutz der Nachbarschaft, der Beschäftigten sowie der Umwelt sind die Tankerbrücken in das umfassende Sicherheitskonzept des Chemieparks eingebettet.

Die Anträge zur Errichtung und zum Betrieb der Tankerbrücken werden voraussichtlich im Frühsommer 2016 bei der Bezirksregierung und beim Wasser- und Schifffahrtsamt Köln eingereicht. INEOS in Köln und Currenta planen, mit dem Bau der Tankerbrücken 2017 zu beginnen.

Über den weiteren Verlauf des Genehmigungsverfahrens informieren die Vorhabenträger. Weitere Erläuterungen sowie Fragen und Antworten zum Projekt sind unter www.ineoskoeln.de/de/tankerbruecken verfügbar.

Die Fotos mit dem Copyright bei INEOS in Köln finden Sie zum Download hier:
Lufbild Chemiestandort: http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/268
Foto Anleger: http://www.ineoskoeln.de/de/fotos/269
Flyer: http://www.ineoskoeln.de/upload/media/media/4/newsletter_tankerbru_cke_5.4%5B831%5D.pdf

INEOS
INEOS wurde 1998 gegründet und ist eines der größten Chemieunternehmen der Welt. 17.000 Beschäftigte in zwölf Geschäftsbereichen erwirtschaften pro Jahr ein Produktvolumen von 60 Millionen Tonnen. INEOS in Köln ist das größte Chemieunternehmen und der drittgrößte industrielle Arbeitgeber in Köln. Mit mehr als 2.000 Beschäftigten in sechs Geschäftsbereichen gehört INEOS in Köln zu den größten Standorten der INEOS-Gruppe. Als Petrochemiestandort ist INEOS in Köln ein wichtiger Rohstofflieferant der chemischen Industrie.

CURRENTA
Die Currenta GmbH & Co. OHG ist Manager und Betreiber der drei CHEMPARK-Standorte Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen. Das Joint Venture der Bayer AG und der LANXESS AG bietet den 70 angesiedelten CHEMPARK-Partnern auf rund elf Quadratkilometern mehr als 1.000 chemienahe Dienstleistungen an. Dazu zählen unter anderem Energieversorgung, Umweltdienstleistungen, Sicherheit, Infrastruktur, Analytik, Ausbildung, Logistik und Instandhaltung. Teile dieser Leistungen werden von den rund 5.300 Mitarbeitern der CURRENTA und der beiden Tochtergesellschaften Chemion und TECTRION auch für externe Kunden erbracht.

Ansprechpartner/in
Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, t. 0221 3555-1096, anne-gret.iturriaga.abarzua@ineos.com
Mauritz Faenger-Montag, t. 0214 30-62208 oder 0175 30-62208, mauritz.faenger@currenta.de

Dateien

Dateiname Dateigröße  
newsletter_tankerbru_cke_5.4.pdf (PDF, 9,06 MB) Herunterladen