29.05.2013

Gemeinsam für Gleichstellung: INEOS in Köln unterzeichnet „Charta der Gleichstellung“ der IG BCE

Unterzeichnung Charta Gleichstellung Bild 1
Bei der Unterzeichnung der „Charta der Gleichstellung“
Charta Gleichstellung Bild 2
Gemeinsam für die Gleichstellung von Frauen: Vertreter/innen von INEOS in Köln und IG BCE

Kölns größtes Chemieunternehmen INEOS hat als erstes Unternehmen in Nordrhein die „Charta der Gleichstellung“ der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) unterzeichnet. Gemeinsam mit Edeltraud Glänzer, geschäftsführendes Hauptvorstandsmitglied der IG BCE, setzte Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Dr. Patrick Giefers am 24. Mai 2013 am INEOS-Standort in Köln-Worringen die Unterschrift unter die Charta.

Die Förderung von Frauen ist bei INEOS in Köln seit langem Programm. „Mit 2.000 Beschäftigten aus 28 Nationen leben wir Vielfalt. Dazu gehören insbesondere die Begleitung und Förderung von Frauen im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich“, erklärt Dr. Patrick Giefers. INEOS in Köln verpflichtet sich mit der Unterschrift unter die Charta, weitere Maßnahmen und Instrumente zu entwickeln und umzusetzen, welche die Chancengleichheit fördern.

„Chancengleichheit kommt nicht automatisch“, erklärt Edeltraud Glänzer. Die IG BCE zeige mit der Charta, dass sie „nicht nur über gleiche Chancen für Frauen redet, sondern auch handelt und sich dabei selbst in die Pflicht nimmt“. Gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft wie INEOS in Köln will die Gewerkschaft die Gleichstellung der Geschlechter vorantreiben. In den Betrieben gibt es dafür zahlreiche Handlungsfelder – aus Sicht der IG BCE reicht eine chancengleiche und familienbewusste Personalpolitik von der Förderung des weiblichen Nachwuchses in MINT-Berufen über flexible Arbeitszeitmodelle und eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bis hin zu Konzepten, die den Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöhen. Glänzer zeigt sich hoch erfreut, dass vieles davon bei INEOS in Köln bereits zum Unternehmensalltag gehört. Beispielhaft ist etwa das Engagement des Unternehmens in der Ausbildung. Mehr als 160 Azubis und rund 40 Absolventen in dualen Studiengängen werden derzeit am Standort geschult, 15 Prozent von ihnen sind weiblich. Mit über 95 Prozent liegt die Abschluss- und Übernahmequote weit über dem Durchschnitt. Von dieser Personalpolitik profitieren nicht nur die Beschäftigten, auch für das Unternehmen rechne sie sich, bestätigt Dr. Giefers.

„Eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer die gleichen Verwirklichungs- und Teilhabechancen haben“, das ist das Ziel, das die IG BCE mit der „Charta der Gleichstellung“ verfolgt. Verabschiedet wurde sie auf dem 4. Frauentag der IG BCE im Juni 2012. Zu den vorrangigen Zielen der Charta gehören Existenz sichernde Arbeit für alle, gleiche berufliche Entwicklungschancen, mehr Frauen in Führungspositionen sowie gleiches Entgelt für Frauen und Männer. Arbeitszeiten sollen entsprechend den Bedürfnissen in den unterschiedlichen Lebensphasen gestaltet und Netzwerke für Frauen unterstützt werden.

Oberes Foto v. l.: Dr. Viola Denecke, stv. Landesbezirksleiterin IG BCE, Rainer Müller, stv. Betriebsratsvorsitzender INEOS in Köln, Edeltraud Glänzer, geschäftsführendes Hauptvorstandsmitglied IG BCE, Andreas Hain, Leiter Ausbildungsabteilung INEOS in Köln, Dr. Patrick Giefers, Geschäfsführer und Arbeitsdirektor INEOS in Köln, Dr. Aike Meyer zu Greffen, Process Performance Manager INEOS in Köln, Julia Ziegler, Duale Studentin Chemieingenieurwesen INEOS in Köln, Dr. Anne-Gret Iturriaga Abarzua, Leiterin Unternehmenskommunikation INEOS in Köln

Unteres Foto v. l.: Dr. Aike Meyer zu Greffen, Process Performance Manager INEOS in Köln, Dr. Patrick Giefers, Geschäfsführer und Arbeitsdirektor INEOS in Köln, Thomas Meiers, Bezirksleiter IG BCE Köln-Bonn, Martina Venz, Betriebsratsmitglied INEOS in Köln, Julia Ziegler, Duale Studentin Chemieingenieurwesen INEOS in Köln, Edeltraud Glänzer, geschäftsführendes Hauptvorstandsmitglied IG BCE