Informationsmaßnahmen

Am 17. März 2008 um 14.28 Uhr trat aus noch ungeklärter Ursache Ethylen aus einer europäischen Transportleitung aus und entzündete sich. In der Folge fing um 15.14 Uhr ein Tank auf dem Werkgelände Feuer. Nachdem von der Werkfeuerwehr im Beisein der Feuerwehr Köln am 17. März 2008 um 15.29 Uhr festgelegt wurde, dass es sich um ein Schadensereignis der Stufe 3 handle, erfolgte sieben Minuten später – um 15.36 – Uhr der erste Sirenenton. 17 Minuten später nachdem der Tank Feuer gefangen hatte, versandte INEOS Köln um 15.31 Uhr die erste Pressemitteilung.

Um 15.58 Uhr erfolgte die erste Radiodurchsage von Radio Köln im laufenden Programm. Die Radiodurchsagen wurden alle 15 Minuten wiederholt. Weitere Pressemitteilungen mit verdichteten Informationen folgten. Die erste Pressekonferenz fand am 17. März 2008 um 18.00 Uhr statt, die zweite am 18. März 2008 um 10.00 Uhr. Die Pressemitteilungen wurden zeitnah im Intranet und Internet veröffentlicht.

Nachdem das Feuer der Pipeline am 17. März 2008 um 18.30 Uhr erloschen war, erfolgte die Warnung der anliegenden Bevölkerung mit Warnfahrzeugen der Feuerwehr Köln sowie der Feuerwehren von Roggendorf, Chorweiler etc. ab 19.00 Uhr. Um 20.55 Uhr war die Warnung abgeschlossen, da die Rauchwolke ganz nach oben ging und wegzog. Am 18. März 2008 waren die Warnfahrzeuge mit Lautsprecherdurchsagen nochmals um 10.00 Uhr und um 14.00 Uhr unterwegs. Entwarnung wurde am 18. März 2008 um 22.00 Uhr gegeben.

Die Ärzte und Krankenhäuser in der Umgebung wurden am 18. März 2008 um 04.43 Uhr per Fax über das Ereignis und die austretenden Stoffe informiert.

INEOS Köln besitzt ein permanent besetztes Sicherheitstelefon. Über die Rufnummer 02133 51 99 333 können Bürger sich rund um die Uhr informieren. Dieses Sicherheitstelefon war als Hotline während des Ereignisses freigeschaltet und über mehrere Tage rund um die Uhr mit geschulten Kräften besetzt. Es wurden in den ersten beiden Tagen mehr als 1.000 Anrufe von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet.

Um die Nachbarschaft in Köln-Worringen und Roggendorf-Thenhoven zu informieren, verteilte INEOS Wurfzettel in den Briefkästen der Haushalte. Insgesamt wurden zu diesem Ereignis knapp 33.000 Wurfzettel gedruckt und zwischen 20. März und 8. April 2008 verteilt.

Die Beschäftigten von INEOS und der Partnerfirmen werden über ein unternehmensinternes Mailsystem kontinuierlich über die Ereignisse auf dem Laufenden gehalten.